unsere besten emails
Feuerwehrlive - die BOS-Community
» Registrierung | Kalender | Team | Suche | Hilfe | Chat | Spiele | Partner | Radio | Forum | Portal

Lieber Besucher, schön das du uns gefunden hast, du kannst dich bei uns einfach und kostenlos anmelden.

Feuerwehrlive - die BOS-Community » Fachthematik und Hilfsorganisationen » Hilfsorganisationen » Sonstige Organisationen » Spenden für Haiti - Hilfe per Handy und Internet und die Abzockgefahr » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Der Bereich für alle anderen beruflichen und ehrenamtlichen Organisationen
Erster Beitrag | Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Spenden für Haiti - Hilfe per Handy und Internet und die Abzockgefahr 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tappi Tappi ist männlich



images/avatars/avatar-267.gif
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.05.2006
Beiträge: 4.308
Guthaben: 619.989 FeuerMark
Aktienbestand: 15 Stück
Realer Name: Stefan
Herkunft: Steinhagen




Achtung Spenden für Haiti - Hilfe per Handy und Internet und die Abzockgefahr Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Erdbeben in Haiti hat in Online-Netzwerken eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Seriöse Organisationen rufen dort zu Spenden auf und berichten über ihre Arbeit. Aber es gibt auch Abzocker.

Seriöse Hilfsorganisationen wie „Aktion Deutschland Hilft“, die Welthungerhilfe oder Unicef rufen über Dienste wie Twitter und Facebook nicht nur zu Spenden auf, sondern berichten quasi in Echtzeit über ihre Hilfseinsätze. Gleichzeitig versuchen aber auch Kriminelle, die verzweifelte Lage der Menschen in dem Katastrophengebiet für dreiste Online-Abzocken zu missbrauchen.

Überlebende des Erdbebens und Angehörige von Menschen in Haiti nutzen derzeit verstärkt die sozialen Netzwerke, auch weil herkömmliche Kommunikationskanäle wie das Telefon häufig nicht mehr funktionieren. Bei Facebook laufen derzeit rund 1500 Statusmeldungen pro Minute zum Thema Haiti ein. Darin berichten Betroffene vom Ausmaß der Zerstörung und über ihr persönliches Schicksal. Andere bekunden in ihren Texten ihr Mitgefühl oder fragen nach, wie sie helfen können.

Mehr dazu unter Focus

__________________



Erst wenn das letzte Feuerwehrfahrzeug eingespart,
der letzte Arbeitsplatz am Ort ins Ausland abgewandert ist,
werdet ihr euch bewusst werden,
dass man mit Geld allein ein Feuer nicht löschen kann.



16.01.2010 14:49 Tappi ist offline E-Mail an Tappi senden Homepage von Tappi Beiträge von Tappi suchen Nehmen Sie Tappi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Feuerwehrlive - die BOS-Community » Fachthematik und Hilfsorganisationen » Hilfsorganisationen » Sonstige Organisationen » Spenden für Haiti - Hilfe per Handy und Internet und die Abzockgefahr

Views heute: 4.143 | Views gestern: 6.101 | Views gesamt: 34.209.593
secure-graphic.de
Board Blocks: 675.115 | Spy-/Malware: 55.913 | Bad Bot: 3.211 | Flooder: 859.067 | httpbl: 14
CT Security System 10.1.6 © 2006-2018 Security & GraphicArt

 


Einkaufen bei Amazon.de

Ranking-Hits


www.retter-radio.de Musik nicht nur für Alltagsretter
Wir retten Euch aus dem Alltag und löschen Eure schlechte Laune

www.forum-steinhagen.de Unabhängiges Unterhaltungs- und Infoforum für Steinhagen und Umgebung

Impressum


Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH
Nova-Welt Nova-Master